Das Geburtsjahr der klassischen Homöopathie ist das Jahr 1790, in welchem der deutsche Arzt Dr. Samuel Hahnemann auf das Ähnlichkeitsprinzip aufmerksam wurde.

Similia similibus curentur
Aehnliches wird durch Aehnliches geheilt


Die Homöopathie ist ein ganzheitliches Verständnis von Lebensvorgängen und Erkrankungen des Organismus des Menschen, welche als Störung der Lebenskraft verstanden wird.

Das Ziel jeder homöopathischen Behandlung ist Krankheiten zu heilen. Wesentlicher Bestandteil ist die Erfassung aller Krankheitssymptome von Kopf bis Fuss. Nur so lässt sich das Simile finden, das heisst dasjenige Arzneimittel mit der grösstmöglichen Uebereinstimmung der Symptome.

Die Gabe diese Similes in passender Potenz und Wiederholung heilt dann sanft, schnell, sicher und dauerhaft.

Geeignet ist die Homöopathie zur Behandlung aller akuten und chronischen Erkrankungen sowohl psychischer wie auch körperlicher Natur bei Kindern und Erwachsenen, die keine chirurgischen oder intensivmedizinischen Massnahmen erfordern.

 

« Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft,
die im Inneren eines jeden von uns liegt. »
Hippokrates